Neues von radio x

radio x - Ist Radio subversiv oder konservativ?

Donnerstag, 24. Februar 2011
Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53, 19 - 23 Uhr, Eintritt € 4,--

  • Die KOMMBar – Ein Kommunikationssalon

Die Veranstaltungsreihe KOMMBar greift einmal monatlich aktuelle Trends in den Bereichen Medien und Kunst auf. Sie eröffnet einen anderen Blick auf Medien und Mediennutzung, bietet aber als Kommunikationssalon auch Gelegenheit zum persönlichen Austausch.


kommbarkarte

  • radio x - Ist Radio subversiv oder konservativ?

 Aktive Radiomacherinnen und -macher von radio x, dem Kooperationspartner der KOMMBar-Reihe, gestalten die aktuelle KOMMBar am 24. Februar.

Sefan Beck (Das Seminar) spricht über die Entwicklung und Stellung des Bürgerradios in Zeiten des Web 2.0: Bewegt sich traditionelles Radiohören und Radiomachen auch hin zur Digitalisierung? Oder ist das analoge Radio schlicht ein Auslaufmodell?

Petra Klaus (Indian Vibes), eine der Gründerinnen von radio x, gibt einen Einblick in die Geschichte von radio x. Angefangen vom alles entscheidenden Frühjahr 1985 bis hin zum Sendestart lässt die Radiomacherin die Geschichte von radio x mit all ihren Höhen und Tiefen, lustigen Momenten und solchen großer Ratlosigkeit Revue passieren. Mehr zur Vorgeschichte von radio x ist dann ab dem 24. Februar als Blog auf der Website von radio x zu lesen.

  • Musik Liveact des Abends:
    Messy-Brothers

Die Messy-Brothers sind eine Formation aus Dj's, Produzenten elektronischer Musik und Live Musikern. Die Idee zur Gründung von Messy-Brothers kam Peter Fey und Philipp Russegger (Collectionism) vor zwei Jahren bei der Arbeit zu einer Platte mit Ivan "COOH" aus Bulgarien. Das Prinzip der Messy-Brothers ist das Zusammenfügen verschiedener Musikrichtungen und Musiker unter Leitung der Frankfurter Homebase - dem Messy Studio, dem dieser Act seinen Namen verdankt.

Live werden Grooves, Loops, Fx und Beats mit Akustik improvisiert kombiniert. Die Messy Brothers arbeiten im Studio mit analogen Geräten, bei dem Drum and Bass und DJ ing nur ein Teil des Outputs darstellt, Avantgarde Jazz, Electro, BaileFunk und Hardcore in jeder Form und Farbe gehören ebenfalls dazu. Die Messy-Brothers werden an diesem Abend durch René Schlohe am Cello verstärkt.