„Du haßt ihn, aber du hast ihn“

Sonntag, 2. Februar von 9-11 Uhr live auf radio x

Mit der geplanten Sprengung des AfE-Turms am 2. Februar 2014 um 10 Uhr wird die fünfzigjährige Geschichte des ersten Universitäts-Turms der Goethe-Universität enden. Diesen Anlass nutzen wir, um dem AfE-Turm am Sonntag eine letzte Ehre in einer Sondersendung von 9–11 Uhr auf radio x zu erweisen.

Die ersten Planungen für den Ausbau der „Abteilung für Erziehungswissenschaften" (AfE) begannen 1960. Ab 1964 wurden die Pläne für den Bau des „AfE-Turms" schließlich konkret: Geplant war es als das höchste Haus Frankfurts und das höchste Universitätsgebäude Europas. Stadt, Land und Universität legten damit den Grundstein für einen Wandel in der Stadt. Mittels Hochhausrahmenplan und Wolkenkratzer-Clustern wurde anschließend die gesamte Ansicht des Stadtbildes neu gestaltet.

100 Jahre Goethe-Universität 2014 bietet somit den Anlass, ein halbes Jahrhundert Turmgeschichte zu thematisieren. Die von Beginn an kritischen Stimmen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens begleiteten die Entstehung des Afe-Turms in Frankfurt. Als Stein des Anstoßes bot das Gebäude bereits während seiner Bauphase Anlass für Erregung. Nach der aufwändigen Aushebung der Baugrube gab es von 1966 bis 1969 einen Baustopp, weil sowohl die Finanzierung als auch die Belegung strittig waren. Die Fertigstellung erfolgte dann bis 1973 und kostete insgesamt rund 50 Millionen D-Mark. Geschichten in und um den Afe-Turm begleiten die Goethe-Universität bis heute.

Der so genannte Elfenbeinturm bildete das soziale und kommunikative Zentrum für die wissenschaftlichen und politischen Diskurse dieser Zeit. Es herrschte eine Tradition des autonomen und kritischen Denkens. Der Afe-Turm wurde so zum Sinnbild für neuartige gesellschaftliche Aushandlungsprozesse, die das kulturelle Leben eines Campus erst ausmachen.

Für ein letztes Geleit nehmen wir am Sonntag gerne Hörer in die Sendung.
Bitte im Studio unter 069 - 299 712 11 anrufen!

radio-x-flur

Auf dem Treffen der Anbietergemeinschaft aller radio x Sendungen am 28. Januar 2014 wurde die neue Programmkommission von radio x für 2014/2015 gewählt:
Kirstin von der Heydt, Roberto Mayer, Niels Björn Schmidtke
Martin Krolikowski (Nachrücker), Andreas Spensberger (Nachrücker)

  • Die Programmkommission koordiniert die Sendezeiten der Teilnehmer entsprechend der Programmgrundsätze (Meinungsvielfalt, lokaler Bezug, etc.). Sie achtet auf Kontinuität und Qualität im Programm und fördert insbesondere die Entwicklung neuer Hörformen. Gewählt wird die Programmkommission durch die Anbietergemeinschaft. Die Programmkommission wird jeweils für die Dauer von einem Jahr gewählt.

Alles Wichtige über die Organisationsstruktur von radio x findet ihr in der Rubrik
"Über radio x"

2014-heft-9-01

Ab diesem Wochenende ist das neue radio x Heft Januar/März 2014 im Umlauf. Ihr findet das radio x Heft in über 100 ausgewählten Clubs & Veranstaltungsorten in den Ständern von Ecco Flyer.

Vielen Dank an Michael Riedel (bischoffprojects / davidzwirner) für das aktuelle Cover!

zum Archiv der vergangenen Ausgaben (inkl. PDF Download)