Das werbefreie Stadtradio in Frankfurt am Main

Musik, Politik, Kunst, Popkultur & vieles mehr

radio x-Frankfurt

 

 

Wer wir sind

radio x - Das Stadtradio in Frankfurt am Main
werbefrei, unabhängig, eigenständig, leidenschaftlich!

Seit 1997 ist radio x täglich 24 Stunden on air. Eine Radiostation ohne Chefredakteure, ohne Einschaltquoten und ohne Werbung. Der Betrieb läuft, und läuft und läuft...

Rund 400 Bürger/innen aus Frankfurt, Offenbach und Umgebung, zusammengeschlossen in rund 90 unabhängigen Redaktionen, gestalten ein abwechslungsreiches Programm abseits des Mainstream.

Das Spektrum der Beiträge reicht von Musiksendungen unterschiedlichster Genres, Live Musik und DJ- Sessions bis hin zu experimentellen Klangcollagen. Dazu bietet radio x täglich aktuelle, lokale Veranstaltungshinweise, medienpädagogische Sendungen von und für Kinder, Stadtteilradio, fremdsprachige Sendungen, Magazine zu Themen aus Kunst, Kultur, Politik, Wissenschaft, Literatur, Theater, Kino und vielem mehr.

Die Vielfalt der Beiträge spiegelt die Vielfalt in der Region wider. Dabei greifen die Programmmacherinnen gerade solche Themen und Sendeformate auf, die in anderen Medien keine Beachtung finden und tragen so wesentlich zur Meinungsvielfalt bei. Alle Sendungsmacher/innen arbeiten ehrenamtlich

Seit dem 22.9.1997 sendet radio x täglich 24 Stunden. Unser Sendeangebot erreicht über eine Millionen Menschen in der Region. Alle Redakteure arbeiten ehrenamtlich.

radio x finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Fördermitteln der LPR Hessen - Werbung ist in den Programmen verboten.

 

Studio 1 Bild von 2011
Studio 1 von radio x (2011)

Zu empfangen ist radio x in Frankfurt/M. über Antenne auf UKW 91.8 MHz. Außerdem ist radio x auch über Livestream und unsere gratis App zu hören.

 

Unsere Ziele sind:

  • zur publizistischen Ergänzung der lokalen Berichterstattung und zur Meinungsvielfalt im lokalen Raum beizutragen
  • das kulturelle Programmangebot zu erweitern
  • die lokale Kommunikation zu fördern
  • Gruppen, die keinen oder wenig Zugang zu öffentlichen Medien haben, eine Plattform für die Teilnahme am Radioprogramm zu bieten
  • die Förderung neuer Sendeformen und
  • die Vermittlung von Medienkompetenz

 

Bild der radio x Sendungsmacher von 2006
radio x Sendungsmacher (2006)

 


 

Woher wir kommen

Unsere Historie

 

Viele Hörer in Frankfurt und Umgebung kennen radio x bereits von unseren Sendeversuchen im Mai 1996 und März 1997, manche sogar noch von unseren ersten Experimenten 1987/88. Mehr als ein Jahrzehnt nach den ersten Bemühungen um ein Stadtradio in Frankfurt und Offenbach ist radio x seit 22. September 1997 on air.

Angefangen hat alles im Jahre 1986. Mehrere Künstler schlossen sich zur Gruppe „radio x“ zusammen. Während der "documenta 8", der Internationalen Ausstellung für moderne Kunst in Kassel 1987, ging die Gruppe für vier Wochen zum ersten Mal auf Sendung. Nach einigen Tagen als Piratenradio wurde das documenta Radio zum Versuchsfunk der Deutschen Bundespost deklariert.

 

Bild des alten Studio 1 von 1997
Jan & Namé, RadioXperience (1997)

 

Ein Jahr später sendete radio x live von der Frankfurter Buchmesse und im Jahre 1988 noch einmal für zehn Tage aus einem Bauwagen, der vor dem damaligen Portikus, jetzt Literaturhaus, stand.

Erst neun Jahre später erhielt Radio X-Mix e.V. von der Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR) in Hessen die Sendelizenz und eine Frequenz, um als Frankfurter Lokalradio an den Start zu gehen. Mehr über die Geschichte / Anfänge von radio x in den Rubriken Geschichte und Radioblog

 

Bild der letzte radio x Show aus Studio 1
Die letzte gemeinsame Sendung aus der Schützenstraße am 24. Juni 2015

 

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Peter Fey - Abschiedssong.mp3

 

LPR gegenüber der Frankfurter Rundschau vom 16. April 1997:

"Ausschlaggebend für die Zulassung waren die Struktur und insbesondere das kulturelle Programmangebot; beide Faktoren versprechen eine wirksame publizistische Ergänzung – sowohl in der politischgesellschaftlichen wie auch in der kulturellen Berichterstattung – der jetzigen Frankfurter Radiolandschaft."

 

 


 

 

Was wir bieten

Programminhalte

 

Mit den unterschiedlichsten Sendeformaten decken unsere Redaktionen, Pools und Autoren so gut wie jeden Interessensbereich unserer gesellschaftlich breit aufgestellten und multikulturell geprägten Zuhörerschaft ab. Unsere Programmmacher greifen gerade solche Themen auf, die in anderen Medien keine Beachtung finden und tragen so wesentlich zur Meinungsvielfalt in der Region bei.

 

Unser Programm umfasst u.a.

  • Themensendungen zum aktuellen kulturellen und politischen Geschehen mit besonderem Schwerpunkt auf die Region
  • Literatur-, Wissenschafts- und Kinomagazine
  • feste Sendungen, die sich mit Frankfurter Stadtteilkultur beschäftigen (z.B. Gallusfenster)
  • Sendungen in Fremdsprachen wie z.B. persisch, finnisch, spanisch, katalanisch, türkisch und verschiedene afrikanische Dialekte
  • ein tägliches Veranstaltungsmagazin
  • ein werktägliches Frühstücksradio
  • ein Schülermagazin sowie mehrere Einzelsendungen im Rahmen von Kinder- und Jugendprojekten
  • Comedy- und Satire-Sendungen
  • die x-fade DJ-Nacht
  • ein Schwulen- und Lesben-Magazin
  • Radio FanOmania, die Sendung der Eintracht - Fans
  • mehrere Musiksendungen mit verschiedenen Themenschwerpunkten, z.B. VirusMusikRadio (ehemals Kick-Radio), eine Sendung über die lokale Frankfurter Musikszene
  • Hörspiele und Klangexperimente

 

Einladung gestaltet von Jim Avignon
Jim Avignon Flyer

 


Was wir noch bieten

Medienkompetenz

 

radio x bietet nicht nur den Bürgern der Region ein öffentliches Forum im Medium Radio, sondern vermittelt darüber hinaus auch Medienkompetenz. Dabei gehen wir in unserem Auftrag zur Vermittlung von Medienkompetenz bereits heute weit über die bestehenden, von der LPR definierten Richtlinien hinaus.

 

Seminare

In Technik-, Rechts-, DJ-, Moderations- und Sprech-Seminaren lernen die Programm-Macher, ihre Anliegen in professionellen Beiträgen umzusetzen.

 

Kinder-/Jugendprojekte

Über temporäre wie dauerhaft angelegte Kinder- und Jugendprojekte (z.B. Bootleg, das Schülermagazin der Helmholtzschule) bieten wir auch den ganz jungen Bürgern der Region eine Plattform für ihre Medienarbeit.

 

Hörerfenster

In unserem werktäglichen Hörerfenster bieten wir Anfängern einen vereinfachten Einstieg. Mit dem Hörerfenster stellen wir einen Sende-Slot bereit, der jedem interessierten Bürger unbürokratisch, mit einer individuellen Einführung in Recht und Technik, die Möglichkeit bietet, die eigene Stimme mit dem eigenen Beitrag im Äther zu erproben.

 

Sendepraxis

Seminare bieten die Grundlage für die zukünftigen Programmmacher. Aber erst über die praktische Umsetzung in der selbst gestalteten Sendung vertiefen sich die theoretisch erworbenen Kenntnisse. An dieser Stelle unterscheidet sich ein „lebender“ Sender deutlich von sonstigen Bildungsangeboten. Bei radio x lernen Bürger das Sprechen nicht nur in der Theorie und konstruierten Spielsituation. Bei radio x erfahren die Programmmacher journalistische Arbeit und den Umgang mit dem Medium in seiner ganzen Bandbreite: von der Themenauswahl, über die Recherche, die Umsetzung, bis zur Reaktion der Adressaten – den Zuhörern – sowie der Auswirkung ihrer Arbeit in der Öffentlichkeit.

 

Karrieresprungbrett und Freiwilliges Soziales Jahr Kultur

Schon für viele Mitglieder unserer Anbietergemeinschaft war die Arbeit bei radio x Sprungbrett für eine Karriere im Medienbereich, ob in den Printmedien, Fernsehen, oder anderen Rundfunkanstalten. Auch Künstler, wie z.B. das Comedy-Duo Mundstuhl, machten Ihre ersten Schritte bei radio x. Wir sind aber nicht nur Karrieresprungbrett, sondern bieten jungen Menschen auch die Möglichkeit, bei radio x ein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur zu absolvieren.

 

radio x Postkarte by Ed Baga
radio x Postkarte by Ed Baga (2010)

 


 

Warum wir wichtig sind

Die Bedeutung von radio x für den Standort Frankfurt

 

Über die Jahre hat radio x sich zu einem wichtigen Baustein im kulturellen Netzwerk der Region entwickelt. Wir sind nicht nur Teil der lokalen Kultur, sondern auch deren Förderer. Über redaktionelle Beiträge geben wir Gruppen der kulturellen Landschaft, Konzertveranstaltern, Verlagen, Bands und Kleinlabels die Möglichkeit sich Selbst, ein Projekt oder eine Veranstaltung vorzustellen.

Wir arbeiten mit den kulturellen Institutionen Frankfurts und Umgebung zusammen.

Dazu gehören u. a.:

  • Veranstalter und Theater: z.B. Mousonturm, Gallus-Theater, Stalburg, Batschkapp, Hafen 2, Theaterhaus, Kinder- und Jugendtheater Deutschland
  • Institutionen aus dem Bereich Bildende Kunst: z.B. Schirn und Portikus
  • Institutionen aus dem Bereich Medien: z.B. Filmbüro Hessen und Filmhaus Frankfurt
  • Ausbildungsstätten: z.B. J-W-Goethe-Universität, FH Frankfurt, A.b.K. Städel, H.f.G Offenbach, Schule für Mode und Grafikdesign, Helmholz-Gymnasium
  • Organisationen und Vereine: z.B. Eintracht Frankfurt, Deutscher Kinderschutzbund, Indian Vibes – Neue Generationen e.V., Virus e. V.
  • Alle großen Frankfurter Musiklabels

 

Modenschau der Schule für Modedesign, Museumsuferfest 2007
Modenschau der Schule für Modedesign, Museumsuferfest (2007)

 


 

Wir sind über unsere regelmäßigen Veranstaltungen im öffentlichen Leben präsent.

Man sieht und hört uns u.a.:

  • auf dem Frankfurter Museumsuferfest (dreitägige Live-Übertragung vor Ort)
  • in wechselnden Clubs und Theatern mit unseren „radio x Parties“
  • während interaktiver Radio- und Kunstaktionen mit unseren Hörern sowie sonstigen Veranstaltungen auf öffentlichen Plätzen.

 

Tango Museumsuferfest 2007
Tango, Museumsuferfest (2007)

 


 

Warum wir Unterstützung brauchen

Unsere finanzielle Basis

 

radio x finanziert sich ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen sowie aus öffentlichen Fördermitteln.

 

Warum das so ist

Stadtradios können in Hessen rechtlich nur als "nichtkommerzieller Lokalfunk" (NKL) betrieben werden. Werbung und Sponsoring fallen dementsprechend als Finanzierungsmöglichkeit aus. Grundsätzlich ist das für radio x gut, denn unsere Unabhängigkeit von Werbeaufträgen und Sponsoren ist eine Garantie für die freie Themen- und Meinungsvielfalt unserer Sendebeiträge.

 

Finanzbericht 2017

Einnahmen  2017
57.940 €
    LPR - laufende Mittel
8.322 €
    LPR - Zuschüsse zu Ersatzbeschaffungen
3.800 €     Kulturamt -  Zuschuss zum Programmheft
5.000 €
    Kulturamt - Zuschuss zum Homepage Relaunch inkl. plus7
1.500 €
    Kulturamt - Zuschuss zur 20 Jahr radio x LiveRadioWoche
320 €     Sparkassenstifung Hessen-Thüringen, Zuschuss zum FSJ Kultur
20.662 €
    Mitgliedsbeiträge
1.918 €
    Spenden
220 €     sonst. Einnahmen ideeller Bereich (Seminare etc.)
5.668 €
    Einnahmen aus Getränkeverkauf, Anzeigen, Verkauf Werbemittel
2 €     Zinserträge
105.352 €
    Summe Einnahmen
 .  
Ausgaben   2017
53.274 €
    Personalkosten
30.633 €
    Miete und Nebenkosten (inkl. Nachzahlung für Schützenstraße)
12.270 €
    Technik, IT, Büroausstattung (Ersatzbeschaff./Wartung/Reparatur)
2.888 €
    Bürobedarf / Porto / Telefon / DSL / Dienstfahrten etc.
1.160 €     Versicherungen
3.053 €
    Externe Verwaltungskosten Personalverwalt. / Steuerberatung
340 €     Übernahme von Sendungen (Verwaltungsgebühr)
8.139 €
    Öffentlichkeitsarbeit (inkl. Programmheft, Homepage)
6.312 €
    Veranstaltungskosten (inkl. 20 Jahre radio x LiveRadioWoche)
1.931 €
    Einkauf Getränke u. Werbemittel für Weiterverkauf
120.000 €
    Summe Ausgaben
 .  
   
-14.648 €
    Vereinsergebnis: Einnahmen minus Ausgaben
350 €
    Transponderkautionen
48.803 €
    Kassen- und Bankbestände 1.1.2017
34.505 €
    Kassen- und Bankbestände 31.12.2017
   

 

 


 

 

Wie man bei uns auf Sendung geht

Die Möglichkeiten mitzumachen

 

radio x ist kein offener Kanal. Wir müssen – anders als offene Kanäle – die Inhalte aller Sendungen rechtlich und finanziell verantworten. Deshalb kann man nicht einfach Sendezeit bei uns "buchen". Trotzdem ist radio x kein geschlossenes Radio.

Die Harald Biehl & Max Schumacher-Show live aus dem Atelier 2007
Die Harald Biehl & Max Schumacher-Show live aus dem Atelier (2007)

 

Wer sich am Programm von radio x aktiv beteiligen will, hat dazu verschiedene Möglichkeiten.

 

Das Hörerfenster

Wer nur einmalig oder nicht regelmäßig senden möchte, kann dies in einem vereinfachten Verfahren in unserem täglichen, offenen Hörerfenster zwischen 13.00 – 14.00 Uhr tun.

 

Einzelbeiträge

Wer keine kompletten Sendungen machen möchte, sondern z.B. einzelne Reportagen produzieren oder Musik auflegen will, kann sich an den vorhandenen Magazinen und Redaktionen beteiligen oder mit anderen Gruppen und Personen ein neues Magazin bzw. eine neue Redaktion bilden.

 

Die eigene, feste Sendung

Jede Gruppe, Initiative oder Person kann sich um die Teilnahme bei radio x mit eigenen Sendungen bewerben. Zur Klärung der eigenen Pläne, Wünsche, Fähigkeiten und Kapazitäten, sollten zunächst einige Sendungen im Rahmen des Hörerfensters gestaltet werden. Außerdem muss sich mindestens ein Mitglied der Gruppe durch die Teilnahme an den von radio x angebotenen Kursen für die Übernahme der Sendeverantwortung qualifizieren. Hat die Gruppe bzw. der Anbieter ein paar Hörerfenster realisiert und weiß, was und wie viel sie/er produzieren kann, kann sie/er sich mit einem Sendekonzept bei der Programmkoordination um einen festen Sendeplatz bewerben.

 


 

Was sonst noch wichtig ist

Organisationsstruktur

 

radio x wird in Frankfurt produziert. Hier befinden sich Sender und unser Büro:

radio x / Radio X-Mix e.V.
Kurfürstenstraße 18 Hinterhaus
60486 Frankfurt am Main

Unser Büro ist werktags von 10 - 17 Uhr telefonisch unter (069) 299 71 222 erreichbar.

 

Die Gruppen und Organe von radio x:

 

Der Trägerverein: Radio X-MIX e.V.

Betrieben wird radio x durch den Trägerverein Radio X-MIX e.V.. Er ist Inhaber der Sendelizenz und gesetzlicher Vertreter des Senders. Als dieser verantwortet der Trägerverein die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben sowie sonstiger Richtlinien (z.B. der LPR, der Vereinsstatuten).

Um eine größtmögliche Freiheit der einzelnen Sendungsanbieter und die Vielfalt der Inhalte zu gewährleisten, gibt es eine strikte Trennung von Radio-Organisation und Radio-Inhalten. Nur einmalig durch die Gründung nahm der Trägerverein Einfluss auf die zum Sendestart teilnehmenden Gruppen. Seither verwalten sich die Radiomacher selbst und bestimmen die Sendezeiten und neue Anbieter. Sofern keine rechtlichen Grundlagen verletzt werden, kann keine Gruppe die Sendeinhalte einer anderen bestimmen oder auf deren Sendeinhalte Einfluss nehmen. Der Trägerverein gewährleistet den geschäftlich-organisatorischen Rahmen des Radios und versucht soweit möglich im Hintergrund zu agieren.

Der Trägerverein Radio X-MIX e.V. verantwortet, anders als bei den offenen Kanälen (OK), alle Sendungen nicht nur rechtlich (Inhalt und Form), sondern auch finanziell (technischer Betrieb / Ausstattung).

 

Die Mitglieder des Trägervereins sind:

Fritz deutschlanD e.V. (Cornelia Heier), Kick e.V. (Seppl Niemeyer), Lahuti e.V. (Farhang Kassrai, Manocher Dusti), Radio SUB e.V (Andreas Gerlach), Radio X e.V. (Petra Klaus), Schule f. Mode.Grafik.Design (Daniela Ballweg), Ralf Barthelmes (Der Himmel geht weiter), Olaf Bialy (Ganjalliance), Peter Fey (Collectionism), Tomas Fey (Collectionism, Mausradio), Kirstin von der Heydt (Der Himmel geht weiter), Antje Maya Hirsch (music for films), Peter Kaiser (Lissania), Andreas Kallfelz (Verein 707), Sonja Klimmesch (Kobra), Outi Kyytsönen (SISU-Radio), Christoph Lauber (Öder Abend), Frank Liebelt (Xinemascope), Claudio Mainardi (ragamuffin), Roberto Mayer (the supernova corp.), Martin Petrus (Hora Catalana, Irrati X), Peter Reimer (Le RAP), Marc Rodriguez (x wie raus), Sevo Stille (INM), Jean Trouillet (WeltBeat), Achim Wollscheid (Selektion)

 

Der Vorstand

Der Trägerverein wird vertreten durch den Vorstand. Der Vorstand besteht aus drei, durch die Mitglieder des Trägervereins gewählten, Personen. Jedes Vorstandsmitglied wird für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Der Vorstand ist aktuell für die Leitung der Geschäftsführung verantwortlich.

Der Vorstand besteht aus: Ralf Barthelmes, Peter Fey, Sevo Stille

 

Die Leitung der Geschäftsstelle

Die Leitung der Geschäftsstelle ist durch den Vorstand mit der Führung des Tagesgeschäfts beauftragt.

Leitung der Geschäftsstelle: Petra Widmayer

 

Die Programmkommission

Die Programmkommission koordiniert die Sendezeiten der Teilnehmer entsprechend der Programmgrundsätze (Meinungsvielfalt, lokaler Bezug, etc.). Sie achtet auf Kontinuität und Qualität im Programm und fördert insbesondere die Entwicklung neuer Hörformen. Gewählt wird die Programmkommission durch die Anbietergemeinschaft. Die Programmkommission wird jeweils für die Dauer von einem Jahr gewählt.

Die Programmkommission 2018 besteht aus: Kirstin von der Heydt, Outi Kyytsönen, Roberto Mayer, William Pilkington (1. Stellvertreter), Dada Drazenka Vecerin (2. Stellvertreterin)

 

Die Anbietergemeinschaft

Die Anbietergemeinschaft setzt sich aus den Gruppen, Initiativen und Einzelpersonen zusammen, die aktuell das Radioprogramm von radio x realisieren. Eine Auflistung aller radio x Anbieter findet Ihr in der Rubrik "Alle Sendungen".